Mit über 700 Millionen Nutzern weltweit zählt Instagram zu den beliebtesten Social Media Plattformen. Der Happy-Place bringt Menschen aus der ganzen Welt an nur einem Ort zusammen und schafft eine Verbindung zwischen neuen Entdeckungen und Leidenschaften durch Bild- und Videoformate. Instagram ist eine Plattform für das Konsumieren von Interessen, Erlangen visueller Inspiration und gibt den Usern zudem noch die Möglichkeit sich selbst kreativ auszudrücken.

Gemeinschaft bedeutet klare Verhältnisse: Für mehr Transparenz

Immer häufiger schließen sich Unternehmen mit Publishern zusammen, um zu der Branded Content begeisterten Instagram-Gemeinschaft zu sprechen und mit dem Potential des Kanals unternehmerische Ziele zu verfolgen. Obwohl die Kennzeichnung einer entgeltlichen Zusammenarbeit nicht nur Pflicht ist, sondern auch die Authentizität beider Parteien erhöht, wurde diese in der Vergangenheit oftmals nicht als solche kenntlich gemacht.

Die letzten Monate hat Instagram genutzt, um zwei neu entwickelte Tools für die Kennzeichnung von Markeninhalten zu testen. Eines der beiden Tools macht den Usern auf den ersten Blick deutlich, dass es sich bei einem Beitrag um eine bezahlte Partnerschaft zwischen Publisher und Unternehmen handelt. Das andere Tool ermöglicht Unternehmen Einsicht in die Statistiken der Kampagnenbeiträge des Publishers, wodurch Auftraggeber die Performance im Blick behalten können. Beide Instrumente sollen für mehr Transparenz, sowohl innerhalb der Community, als auch gegenüber dem Kooperationspartner sorgen.

Nutzern fällt es immer schwerer zu unterscheiden, ob es sich bei einem Beitrag um eine Veröffentlichung aus persönlichen Gründen handelt oder dieser aufgrund einer Kooperation publiziert wurde. Durch die neuen Tools macht Instagram sein eigenes Netzwerk nun zu einem offenen und ehrlichen Ort. Auch der Alphatest hat gezeigt, dass beide Parteien, Unternehmen und Publisher, die neuen Features zur Kennzeichnung der Markeninhalte schätzen. In den nächsten Wochen wird Instagram nun auch weiteren Partnern weltweit Zugriff auf das Branded Content Tool gewähren, da durch die Tools eine geschäftliche Beziehung eindeutig erkennbar ist. Ein als Markeninhalt gekennzeichneter Beitrag wird im Header als „Bezahlte Partnerschaft mit [Geschäftspartner]“ markiert. Gleiches gilt auch für ein Snippet in der Instagram-Story.

Bildquelle: Instagram Business

Instagram Branded Content Tool für Publisher

Sobald sich die Kooperationspartner auf den Content eines Beitrags geeinigt haben, kann der Erstellungsprozess vorgenommen werden. Wie gewohnt lädt der Publisher den Content in den Bearbeitungsbereich hoch und fügt Bilderunterschrift und Hashtags ein. Um den geschäftlichen Beitrag auch als solchen zu kennzeichnen, muss dann auf „Erweiterte Einstellungen“ geklickt werden, wo dann der Geschäftspartner getaggt werden kann. Bei einer Instagram-Story erscheint nach der Aufnahme oben rechts neben den anderen Bearbeitungsfunktionen ein Link-Button (zwei ineinanderhängende Klammern), mit dem man den Partner dann kenntlich machen kann. Die Suchfunktion zeigt jedoch nur bereits bestehende Instagram-Accounts an, so dass ein Geschäftspartner ohne Instagram-Profil nicht auffindbar ist. Sobald die Markierung vorgenommen wurde, erhält der Geschäftspartner eine Benachrichtigung und kann die Statistiken zu den Beiträgen einsehen.

Geschäftspartner in einem Instagram-Bildbeitrag vertaggen / Bildquelle: Instagram Business

 

Geschäftspartner in der Instagram-Story vertaggen / Bildquelle: Instagram Business

 

Instagram Branded Content Tool für Geschäftspartner

Wurde der Content vom Publisher live gestellt, bekommt der Geschäftspartner über Facebook, Instagram und Instagram-Direct (bei Story-Beiträgen) eine Benachrichtigung. Bei einer unabgestimmten Verlinkung kann der Geschäftspartner seine Markierung über den Facebook Seitenmanager/Business Manager entfernen. Hierfür muss zuerst auf die Beitragsart geklickt werden und dann auf den Pfeil nach unten, der neben dem Handle des Publishers zu sehen ist. Mit einem Klick auf  „Entfernen“ löscht sich dann die Verlinkung.

Markierung entfernen / Bildquelle: Instagram Business

Ebenfalls erhält der Geschäftspartner nach der Live-Schaltung Zugriff auf die Beitragsperformance. Die Daten werden auf der Facebook-Seitenstatistik angezeigt und umfassen Reichweite und Interaktionen. Während diese Zahlen jederzeit angesehen werden können, bleiben die Story-Statistiken nur 14 Tage erhalten.

Statistiken zu Instagram-Bildbeiträgen / Bildquelle: Instagram Business

Statistiken zu Instagram-Storybeiträgen / Bildquelle: Instagram Business

Zugriff auf Statistiken im Business Manager / Bildquelle: Instagram Business

Mit den Änderungen will es Instagram der Gemeinschaft einfacher machen, bezahlten Content von privaten zu unterscheiden. Mit der offensichtlichen Kennzeichnung als „Bezahlte Partnerschaft mit [Geschäftspartner]“ in organischen Inhalten und der Instagram-Story können Publisher und Unternehmen ihre Partnerschaft künftig einfacher denn je offen legen und dabei durchweg authentisch bleiben. Somit ist ein weiterer Schritt in Richtung Transparenz und Kennzeichnungspflicht getan. Facebook hat es mit dem Branded Content Tool vorgemacht – Instagram zieht mit! Wie werden die anderen Kanäle darauf reagieren?