Im Zuge der gestrigen Presseveranstaltung, bei der Instagram sich über eine Milliarde aktive Nutzer erfreute, gab der Social Media Gigant ganz unangekündigt auch sein neues Feature bekannt, welches als Kampfansage in Richtung YouTube gerichtet ist und schon bald weltweit für Apple und Andriod-Nutzer zur Verfügung stehen wird – IGTV.

Was ist IGTV und wie funktioniert es?

Während ein Video-Posting im regulärem Instagram-Newsfeed maximal 60 Sekunden und pro Instagram-Story-Snippet höchstens 15 Sekunden lang sein kann, ermöglicht IGTV Videoformate von bis zu 60 Minuten. Da IGTV sowohl als Funktion innerhalb der Instagram-App als auch als mobile Stand-Alone App angeboten wird, wurde bei der Konzipierung darauf geachtet, dass der Content beim Abspielen im Hochkantformat abgebildet wird, damit er sich den Gewohnheiten der „Generation Smartphone“ anpasst. Creator können den Videos Beschreibungen geben und zu weiterem Content verlinken (wie es auch bei einem klassischen Posting der Fall ist) – Consumer wie gehabt, liken, kommentieren und an Dritte versenden. Jedes Video, was hochgeladen wird, ordnet sich (ähnlich, wie bei YouTube) in einer Sammlung an.

Mit der neuen Funktion will Instagram vor allem die immer weniger TV schauenden jugendlichen Nutzer ansprechen. Obwohl IGTV eine Alternative zu TV sein soll, bleibt das Prinzip das Selbe. Startet man IGTV so wird direkt, wie auch beim TV, ein Channel angezeigt. Dem Nutzer bleibt die Suche nach Inhalten im Vergleich zu YouTube erspart, da IGTV mit Instagram gekoppelt ist und sich somit nicht nur am Algorithmus bedient sondern auch an den Inhalten der bereits gefolgten Accounts. Im Grunde genommen ist IGTV also nichts anderes, als TV schauen, nur mit den Lieblings-Creator als Channel.

IGTV und Influencer-Marketing

Mit IGTV eröffnet Instagram mal wieder neue Tore für das Influencer-Marketing. Die 2010 als Fotoplattform gestartete Social Media App hat sich kontinuierlich weiterentwickelt und professionalisiert. Snapchats Story-Funktion wurde kopiert, das Branded Content Tool von Facebook integriert, Shopping ähnlich, wie bei Amazon, ermöglicht – um nur einige Meilensteine aufzuzählen. Mit IGTV geht Instagram eindeutig auf die Video-Konkurrenz YouTube los. Die Absichten sind eindeutig: YouTuber sollen abgefangen werden und ihre Videos künftig auf IGTV geladen werden. Der Aufwand wäre jedenfalls geringer. Instagram vereint mittlerweile fast alle USPs jener erfolgreichen Plattformen auf einer und entwickelt sich in Richtung All-In-One-App. Viel Wind um wenig oder die Aussicht nach Erfolg?

Unsere Meinung zu IGTV

Mit der stetigen Weiterentwicklung und Anpassung der Funktionen an die Mediengewohnheiten der Nutzer, wird Instagram künftig immer mehr Nutzer der anderen Social Media Netzwerken abgreifen – das ist klar. Unsere Vermutung ist aber, dass IGTV noch zu klein ist, als dass es YouTube momentan schon wirklich schaden könnte. Während die meisten YouTube-Inhalte ohne eigenen Account frei zugänglich sind, muss der User für das neue Feature IGTV zwingend angemeldet sein, um die Videos ansehen zu können. Auch lässt sich auf IGTV nicht nach bestimmten Stichworten filtern und nach Usern suchen – die Stichwortsuche ist auf YouTube ein absolutes Muss.

Unser Fazit: IGTV ist lediglich eine indirekte Konkurrenz für YouTube und es bleibt somit fragwürdig, ob Social Media User wirklich YouTube mit IGTV ersetzen werden oder nicht doch beide Plattformen aktiv nutzen.

Quellen

Welcome to IGTV„, instagram-press.com, 22.06.2018
IGTV im Test: Was taugt Instagrams neue Video-App?„, computerbild.de, 22.06.2018