#LuckyDay2018 – wir waren dabei! Heute können wir stolz sagen, dass der erste Lucky Day in der Geschichte ein voller Erfolg war. Großartige, spezialisierte Experten, aufmerksame und interessierte Teilnehmer und ein offener und kommunikativer Austausch machten diesen Tag aus. Doch beginnen wir am Anfang..

Die Idee hinter dem Lucky Day

Die Grundidee des Lucky Days besteht darin, das Thema Influencer-Marketing in den Mittelpunkt zu stellen und durch verschiedene Blickwinkel und aus unterschiedlichsten Perspektiven zu beleuchten und zu thematisieren. Mit dem Lucky Day wird eine Plattform geschaffen, bei welcher der thematische und kommunikative Austausch im Vordergrund stehen. Ausgewählte, namhafte Experten zeigen ihre Beziehungen zum Thema auf und vertreten ihren Standpunkt. Doch vor allem berichten sie von ihren Erfahrungen, stellen sich und ihr Unternehmen vor, informieren über Updates und Neuigkeiten und geben Ratschläge und Tipps.

Die Experten im Austausch

Der erste Lucky Day hat bereits mit seinem Programm an hochkarätigen Speakern die Messlatte für die noch kommenden Events weit nach oben gesetzt. Von erfolgreichen Kampagnen, über spannende, innovative Marketing-Möglichkeiten bis hin zur rechtlichen Beratung bei kritischen Aspekten, konnte das Programm die komplette Themenpalette abdecken.
Wir zeigen hier einen exklusiven Auszug aus dem diesjährigen Programm des Lucky Days 2018:

  1. Björn Wenzel, Gründer und Geschäftsführer von Lucky Shareman
    Als Schöpfer und Gastgeber des Lucky Days eröffnete er die Veranstaltung mit dem Status Quo und zeigte anhand einiger Beispiele, wie in etwa dem (ungeplanten!) Snapchat-Börsencrash durch Kylie Jenner, auf, dass Meinungen bestimmter Persönlichkeiten in den sozialen Medien Kreise ziehen. Zudem brachte er Licht in den diffusen Markt an Anbietern, bei dem auch auf die eigens kreierte Influencer-Marketing-Map eingegangen wurde und brachte zum Ausdruck, dass Influencer-Marketing sich sowohl von Seiten der Unternehmen, als auch der Influencer sehr professionalisiert hat.
  2. Annette Kunst, Geschäftsführerin von Select World
    Mit ihren beiden Kollegen Kimberly Ewton und Elena Mergen stellte sie ihren „Best Practise“ vor. Ihre Werbeagentur konnte durch eine Influencer-Marketing Kampagne zum Weltfrauentag einen Besucheransturm auf die Douglas-Stores auslösen. Gemeinsam mit den Influencerinnen Farina Opoku (novalanalove), Pamela Reif (pamela_rf) und Julia Fröhlich (xlaeta) kreierten sie individuelle, personenbezogene Produkte für den Launch der Kiss-Kit Kollektion und kurbelten somit sowohl den Online- als auch den Offline-Verkauf in kürzester Zeit enorm an.
  3. Charles Bahr, Gründer von tubeconnect und damit jüngster Agenturchef Deutschlands
    Die Generation Z ist sein Spezialgebiet. Mit 14 Jahren gründete er seine eigene Media-Agentur, die mittlerweile fünfstellige Umsätze einfährt. Wer die Generation Z ist, wie sie tickt und vor allem wie Marketing in dieser jungen Zielgruppe konzipiert sein muss, konnte er beim Lucky Day aufklären. Dass man sogenannte „Streaks“ bei Snapchat dauerhaft pflegt und aufrecht erhält, war wohl für die meisten Zuschauer neu. Erstaunt waren dann spätestens alle, als Charles darüber erzählte, dass er bei Urlaubsaufenthalten sein Snapchat-Passwort an Freunde übergibt, die dann sein Account pflegen und die Streaks erhalten. In einem Vortrag von knapp 30 Minuten konnte er viele neue Einblicke in die Gen-Z geben und vor allem über deren Verhalten und Denkweisen aufklären.
  4. Hendrik Martens, Gesellschafter der Agentur flow:fwd
    Mit seiner Co-Speakerin und erfolgreichen Influencerin Regina Hixt lenkte Hendrik Martens unter der Headline „Der Influencer – Dein Rettungsanker in der Gen-Y?“ den Blickwinkel auf den Menschen und die Marke „Influencer“ und wie Brands erfolgreich mit ihnen kooperieren können. Gemeinsam berichteten sie über eine erfolgreiche Trailer-Produktion mit Regina, welche perfekt auf ihre Persönlichkeit abgestimmt war und somit erfolgreich umgesetzt werden konnte.
  5. Sven Springer, Client Service Director der Digitalagentur LA RED
    Mit einem sehr erfolgreichen und spannenden Case zu einer Jägermeister-Kampagne hat Sven Springer die absolute Aufmerksamkeit der Teilnehmer erhalten. Über Monate hinweg wurden in Zusammenarbeit mit Jägermeister und den beiden Rappern Ali As und Eko Fresh verschiedene Video-Sequenzen produziert, die im Facebook-Messenger als sogenannte Jäm Bot als Antwort an Freunde versendet werden konnten. Somit ist die die Bekanntheit der Marke gesteigert und die Identifikation der Käufer mit dem Produkt gefördert worden.
  6. Jean-Paul Daniel, Geschäftsführer von Kontor Digital Media
    Das Mediengeschäft ist sein Steckenpferd. Jean-Paul Daniel zeigte anhand eines noch nicht veröffentlichten Case, wie die Einbindung von Influencer-Marketing in eine Mediakampagne funktioniert und gab den Gästen somit einen ersten exklusiven Einblick in die erfolgreich verlaufende Arbeit von Kontor Digital Media und Lucky Shareman.
  7. Jan Müller, Account Executive bei Snap Inc.
    „From the Bottom to the Top“ – das war der Slogan von Jan Müllers Speaking. Er gab beim Lucky Day exklusive Einblicke in die Arbeit des Social Media Riesens Snapchat und zeigt auf, welche Möglichkeiten Snapchat Unternehmen bietet, um zielführende Marketingmaßnahmen umzusetzen. Mit einer kurzen Einführung darüber, welche Unterschiede Snapchat gegenüber anderen Social Media Kanälen ausmacht, führte er den Zuschauern diverse Möglichkeiten der Kommunikation über Snapchat auf und präsentierte dabei sowohl lustig animierte Filter als auch gemeinsame Tanzvideos. Die Tatsache, dass die Mehrzahl der Snapchat-User über 18 Jahre alt ist, überraschte viele Teilnehmer und verändert offensichtlich den Blick für zukünftige Kampagnen auf diesen Kanal.
  8. Benjamin von Martens, Vorstand beim Bundesverband Influencer Marketing
    Kay Spreckelsen, Rechtsanwalt bei Rasch Rechtsanwälte
    Als Duo stellten sie die rechtliche Entwicklung in den Fokus. Auf was muss ich als Influencer achten? Wie muss ich meine Beiträge rechtlich korrekt kennzeichnen? Und wieso muss ich mit einer Abmahnung rechnen, wenn ich freiwillig Werbung für ein Produkt mache? Dies sind nur einige der Fragen, die Benjamin von Martens und Kay Spreckelsen in dieser Runde beantworten konnten. Für heutige Influencer ist die korrekte rechtliche Verhaltensweise bei der Veröffentlichung ihre Beiträge nicht unerheblich und gerät somit immer mehr in den Fokus der Szene.

Influencer geben Einblicke in ihr Leben

Zum Abschluss des Lucky Days gaben erfolgreiche Influencer persönliche Einblicke in ihr Leben und erzählten über ihre Leidenschaft, ihren Job und ihr Leben als „Influencer“, wie sie sich selber in diesem Social-Media Konstrukt sehen und ihre Zukunft damit aufbauen.

Regina Hixt (reginahixt), 28 Jahre alt und mit 505 Tausend Fans auf Instagram eine echte Influencerin. Doch genau diese beiden Worte versucht sie persönlich zu vermeiden. Ihre „Fans“ so sagt sie, bezeichnet sie nicht als solche. Für Regina sind es eher Zuhörer oder Abonnenten, denn sie möchte sich nicht auf eine übergeordnete Plattform stellen. Sie selbst sieht sich nicht als unnahbare Influencerin, sondern eher als eine Art Ratgeberin, die sich mit ihren Zuhörerin austauscht und dabei immer versucht, sich selbst nicht zu verlieren. Die Anfänge ihrer Online-Karriere beinhalteten vor allem Schmink- und Beauty-Tipps. Doch bereits nach nicht einmal einem Jahr merkte sie, dass sie dabei weder authentisch ist, noch sich selber treu bleibt. Von diesem Zeitpunkt an, drehte sie ihre Außendarstellung um 180 Grad und produziert inzwischen nur Formate mit denen sie sich identifizieren kann.

Cosima Gerckens (cosima_csm), 17 Jahre alt, 122 Tausend Follower auf Instagram und damit eine echte Youngflouencerin der Generation Z. Mit 17 Jahren könnte man meinen, sie sei eine Newcomerin in der Social-Media Welt, doch Cosimas Auftritt war in keiner Weise unerfahren oder unsicher. Selbstbewusst und sympathisch erzählte sie von den Anfängen ihrer Influencer-Karriere, stand zu ihren kleinen Fehlern, die sicher jedem Influencer schon einmal unterlaufen sind und berichtete über ihre Erfahrungen, die sie bereits in ihren jungen Jahren gesammelt hat. Nachdem sie kurze Zeit mit einem Management zusammengearbeitet hat, entschied sie sich jedoch dazu, diesem Adé zu sagen und ihr Business wieder selbst in die Hand zu nehmen. Als junge Lady ist sie damit also auch ihre eigene Geschäftsfrau. Cosima ist bei ihrem momentanen Leben als Influencerin aber realistisch und weiß selber, wie schnelllebig die Branche ist. Neben ihrem Abitur möchte sie ebenfalls eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren und sich nicht auf dem Online-Erfolg ausruhen.

Lina Mallon (linamallon), 29 Jahre alt, 47 Tausend Abonnenten auf Instagram und bereits sehr erfahren und reflektiert in der Social-Media Branche unterwegs. Gemeinsam mit ihrem knuddeligen, vierbeinigen Begleiter gab auch sie uns ganz persönliche Einblicke in ihr Leben. Schnell wurde den Zuschauern klar, dass Lina bereits einige Erfahrungen in dieser Medien-Welt gesammelt hat und sehr kritisch darüber berichten kann. Durch viele Kreationen und Umsetzungen verschiedener Kampagnen weiß sie inzwischen genau, wo ihr Standpunkt ist, welche Meinung sie vertritt und was sie von einer gemeinsamen Zusammenarbeit erwartet. Erfrischend ehrlich gab sie den Ratschlag mit auf den Weg, das ganze Business nicht zu ernst zu nehmen. Es stecke zwar viel Arbeit hinter der Veröffentlichung von Beiträgen und der Kreation von Kampagnen, dennoch gäbe es auch weitaus wichtigere Themen auf dieser Welt.

Fazit des ersten Lucky Days

Als erstes Event dieser Reihe war der gestrige Tag ein erfolgreicher Auftakt. Durch fachbezogene Experten konnten spannende Inhalte vermittelt werden und neue Denkweisen angestoßen werden. Themen, über die vielleicht im Vorfeld nicht groß nachgedacht wurde oder die unerheblich für das eigene Business schienen, rückten nach dem Lucky Day in einen neuen Fokus. Meinungen und Standpunkte, die vertreten wurden, konnten aus neuen Blickwinkeln gesehen werden und regten zum Überdenken der Eigenen an. Wissenslücken konnten gedeckt und Kontakte für zukünftige Zusammenarbeiten geknüpft werden. Wir sind uns sicher, dass dies nicht der letzte Lucky Day bleiben wird, sondern es ein Startschuss für eine ganze Lucky Day Eventreihe war.

Sie sind neugierig geworden? – Auf Twitter kann unter dem Hashtag #LuckyDay2018 nachverfolgt werden, wie der Auftrakt gelaufen ist – viel Spaß.